Musiker*innen

Die Musiker*innen

von PODIUM Esslingen

Joosten Ellée, Violine und künstlerische Leitung Musikfest Liebenberg 2021

Den „musikantischen Schwung und die ungekünstelte barocke Rhetorik“ des jungen Dirigenten und Barockgeigers Joosten Ellée lobte die Presse erst jüngst in der Konzertkritik über den Auftritt des 1992 geborenen Musikers beim renommierten Musikfest Stuttgart. Der auch in der zeitgenössischen Musik bewanderte Violinist, der ab Herbst 2021 die Künstlerische Leitung von PODIUM Esslingen übernimmt, studierte an der Hochschule für Künste Bremen und an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt. Er ist Mitgründer, Konzertmeister und Konzertdramaturg von ensemble reflektor, mit dem er 2019 den Max- Brauer-Preis der Toepfer-Stiftung sowie 2020 den NORDMETALL-Ensemblepreis der Festspiele Mecklenburg-Vorpommern gewann. Sein musikalisches Tätigkeitsfeld erstreckt sich von der Beschäftigung mit historischer Aufführungspraxis des Frühbarocks über die Realisation zahlreicher Uraufführungen bis hin zum Komponieren elektronischer Musik.

Nina Gurol, Klavier 

 

Vom „geradezu hinreißend weichen, fast schmelzenden Anschlag – ganz in der großen Tradition eines Claudio Arrau“ der Pianistin schwärmt die Presse sichtlich beeindruckt. Die junge Musikerin (geb. 1997), Stipendiatin u.a. der Deutschen Stiftung für Musikleben, blickt bereits auf eine eindrucksvolle Karriere. Sie wurde vielfach, auch international ausgezeichnet und gastiert regelmäßig in vielen Ländern Europas, in den USA, in Russland und in China. Ihre große Leidenschaft gehört der zeitgenössischen Musik. Diverse Uraufführungen wurden ihr bereits gewidmet. Daneben engagiert sie sich als Künstlerin des gemeinnützigen Projekts TONALI intensiv im Bereich der Musikvermittlung und ist darüber hinaus auch als Kuratorin für innovative Konzertformate und als Künstlerische Leiterin von außergewöhnlichen Konzertreihen – wie „Perspektivwechsel“ im Rahmen der Wellburger Schlosskonzerte – tätig. 

Jakob Nierenz, Violoncello

 

Verantwortung zu übernehmen als Musiker auf der Bühne und hinter den Kulissen, um musikalische Räume zu schaffen für Neues – für den 1991 in Lüneburg geborenen Cellisten ist das eine Herzensangelegenheit. Dabei steht die Musik bei ihm stets im Zentrum. Er ist Gründungsmitglied, Vorstand und Solo-Cellist vom ensemble reflektor, Mitglied verschiedener kammermusikalischer Ensembles (u.a. Rothko String Quartet) und Gastmusiker bei zahlreichen, renommierten Orchestern wie der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen – seine Auftritte führten ihn u.a. in so renommierte Konzertsäle wie die Berliner Philharmonie und die Carnegie Hall nach New York. Darüber hinaus unterrichtet er mit großer Begeisterung, u.a. an der Leuphana Universität und der Musikschule Lüneburg. 

Vanessa Porter, Schlagwerk

 

Die gebürtige Baden-Württembergerin zählt international zu den vielseitigsten und vielversprechendsten Künstler*innen ihres Fachs. Sie verbindet als Solistin aktuelle Werke mit Improvisation, Elektronik und darstellender Kunst. Ob mit Bodypercussion, Glocken oder Vibraphon, die erfolgreiche junge Musikerin (geb. 1992) gestaltet hypnotische Klanglandschaften zwischen zarter Schönheit und eruptiver Gewalt. Sie tritt regelmäßig bei renommierten Festivals wie dem Schleswig-Holstein Musik Festival auf und gastiert durch ihre enge Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut weltweit. Darüber hinaus verfügt sie über jahrelange Erfahrungen im Education-Bereich, arbeitet mit verschiedenen Hochschulen und Akademien zusammen und gibt regelmäßig Workshops. 

Isabelle Raphaelis, Flöte

 

Mit Musik Menschen verschiedensten Hintergrunds zusammenzuführen und gemeinsam das Schöne im Ungewohnten und Neuen zu entdecken, das ist ein zentrales Anliegen des international besetzten Bremer Ensembles New Babylon, dessen Mitglied die junge Flötistin ist. Wie dem Ensemble ist es auch der gebürtigen Flensburgerin wichtig, dass durch die emotionale Kraft der Musik für mehr Toleranz und Verständnis gegenüber dem „Anderen” gesorgt wird. Um sich selbst als Musikerin ein größeres Spektrum zu erschließen, nahm die junge Flötistin nach dem erfolgreichen Abschluss ihres ersten Studiums an der Hochschule für Künste in Bremen 2016 das Studium der „historischen Traversflöten“ auf. Die begabte Künstlerin, Stipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes, ist zudem Mitglied des ensemble reflektor und des Duos „The current“ (Flöte/Gitarre); sie tritt u.a. mit der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen auf und widmet sich darüber hinaus der Suche nach experimentellen, interdisziplinären und performativen Kunstformen. 

Friederike Roth, Klarinette

 

Die freischaffende Musikerin und Lehrbeauftragte an der Universität der Künste in Berlin (geb. 1982) spielt seit ihrem achten Lebensjahr Klarinette, hat schon früh beim Wettbewerb „Jugend musiziert“ zahlreiche Preise gewonnen, war Mitglied im Landes- und im Bundesjugendorchester und besuchte zahlreiche Meisterkurse. Sie studierte an der Musikhochschule Köln und absolvierte ihr Konzertexamen an der Universität der Künste in Berlin. Als Solo-Klarinettistin war sie bei verschiedenen renommierten Orchestern tätig und gründete 2010 das Klarinettenquartett Blattgold. Mit ihrem Ehemann, dem Violinisten David Gorol organisiert sie inzwischen das Berolina-Ensemble, dem zahlreiche junge Musiker*innen angehören und das von der Presse für die „mitreißende Spielfreude, die brillante Technik und Präzision“ gerühmt wird. 2019 wurde das Ensemble mit dem begehrten OPUS KLASSIK ausgezeichnet. 

Kreismusikschule
Oberhavel

Die Kreismusikschule Oberhavel ist unter Leitung von Manfred Schmidt für ihre engagierte und erfolgreiche Förderung des künstlerischen Nachwuchses bekannt. Sie engagiert sich stark in der Ensemblearbeit, um Gemeinschaft und Begegnungsräume zu schaffen sowie Breiten- und Spitzenförderung auch im ländlichen Raum zu fördern. Dabei bietet sie möglichst viele Genres an und vermittelt jungen Menschen musikalische Werte. Sie bietet Unterricht und Kurse in allen Instrumentengruppen und Tanz an: Tasten-, Streich-, Zupf-, Blas-, Schlaginstrumente.

Kreismusikschule Oberhavel


Manfred Schmidt

Manfred Schmidt leitet seit 2015 die Kreismusikschule Oberhavel. Er ist Juryvorsitzender der Kommission zur Vergabe des Kultur- und Kulturförderpreises des Landkreises Oberhavel und seit 2019 im Vorstand des Verbands der Musik- und Kunstschulen Brandenburg (VdMK).

Die Akustikband

der Kreismusikschule Oberhavel

Besetzung: Milena Lebus, Gesang & Gitarre, Gillian Skambraks, Gesang & Gitarre, Novelee Ruff, Gesang, Gitarre, Marvin Schmidt, Gitarre, Andreas Holz, Bassgitarre, Anton Orlow, Cajon. 

 

Die Akustikbank aus Zehdenick spielt unter der Leitung von Andreas Holz; Die Jugendlichen schaffen es mit geringen Mitteln mitreißend zu musizieren und mit ihrer lebendigen Art jedes Publikum zu begeistern. Sie spielen Jazz-, Pop-, und Songwritertitel in der Besetzung Gesang, Gitarre, Bassgitarre & Cajon authentisch Musik auf die Bühnen im Landkreis Oberhavel. 2019 errangen Sie beim Bandcontest des Landkreises Oberhavel den 3. Preis.

Das Celloensemble

der Kreismusikschule Oberhavel

Besetzung: Jonas Pelz , Rebecca Frehse, Laila Effinger und Laura-Marlene Gick

 

Die jungen Musiker*innen gehören zu dem 2016 gegründeten Celloensemble der Kreismusikschule. Dieses Ensemble wird von Laura-Marlene Gick geleitet und besteht aus elf jungen, bereits fortgeschrittenen Musiker*innen, die sich regelmäßig zum Ensemblespiel treffen und sich inzwischen ein großes Repertoire erarbeitet haben. Es reicht von romantischen Werken bis zur Film und Popmusik. Vom Trio bis zum Oktett erklingt das Violoncello sehr facettenreich in Originalkompositionen und Arrangements.

Der Projektchor

des Musikfestes Liebenberg

Der eigens für das Musikfest Liebenberg 2021 gegründete Projektchor setzt sich aus musikbegeisterten Freiwilligen aus dem Löwenberger Land zusammen, die während der letzten Monate per Zoom und gemeinschaftlich probten, um mit PODIUM Esslingen beim Lied der Nacht am 21. August gemeinsam zu erklingen. Die Besucher*innen entdecken vielleicht schon vertraute Stimmen, die nun in neuen Harmonien einmal ganz anders sind.

 

Anne Gerwinat, Leitung Projektchor Musikfest Liebenberg
Anne Gerwinat stammt aus und lebt in Oranienburg. Sie hat Gesang und Musik studiert. Bei der Kreismusikschule gibt sie seit 1992 hauptberuflich Gesangsunterricht im Chor oder Einzelunterricht. Vor ihrer Tätigkeit war Anne Gerwinat selbst Sängerin. Mit der Kreismusikschule Oberhavel ist sie eng verbunden, da sie als Schülerin selbst hier erste Gesangserfahrungen sammelte.