Tischmusik

Tischmusik

Sonntag

22.08.2021

TICKET SICHERN

 

Einlass auf das Gelände: 11 Uhr

Tischmusik: 13-14 Uhr

Wandelkonzert: 15-17 Uhr

Ende Musikfest: 18 Uhr

 

13 – 14 Uhr, Wiese vor dem Schloss

Tischmusik im Wandel

Viele Jahrhunderte lang war es – zumindest außerhalb des sakralen Raumes – für Frauen unüblich, als Komponist*innen in Erscheinung zu treten. Von Fanny Hensel, der Schwester des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy, ist überliefert, dass ihr Vater 1820 in einem Brief ihre jugendlichen Ambitionen mit liebevoller Härte abschmetterte, die Musik werde ihr „stets nur Zierde, niemals Grundbaß” ihres “Seins und Tuns“ sein können und dürfen. Hensel veranstaltete dafür bald im halböffentlichen Rahmen des Salons ihres Berliner Familienanwesens große Sonntagsmusiken, in denen sie Kammerorchester anleitete, ganze Opern aufführte, aber auch eigene Stücke spielen ließ. Ihre Konzerte im Gartensaal machten Hensel zu einer der prägenden Persönlichkeiten der Kulturszene der Hauptstadt. Der Salon, das ist zugleich Ort einer biedermeierlichen Privatheit, aber auch der Emanzipation, ein geschützter, zugleich offener sozialer Raum.

Auch die portugiesisch-jüdische Kaufmannstochter Leonora Duarte aus Antwerpen, die beinahe zwei Jahrhunderte zuvor geboren wurde, mitten hinein in die Epoche des Barock also, war zu ihrer Zeit eher als Gastgeberin von Konzerten und Abendgesellschaften bekannt, nicht als Künstlerin. Aber auch von ihr sind damals in diesem Rahmen aufgeführte eigene Stücke überliefert, die die Gambe ins Zentrum rücken. Für diesen Sonntagmittag wurden ihre sieben kurzen ‘Sinfonien für Gamben’ für variable Ensembles arrangiert und mit zeitgenössischen Stücken der jungen Komponistinnen Molly Joyce und Melissa Dunphy kontrastiert, die ungewöhnlichen Instrumente wie toy piano, Marimba oder Tape ihren Auftritt geben.

Das Programm „Tischmusik“ greift diesen Kontext auf, in dem sich viele talentierte Komponistinnen lange bewegen mussten, und verwischt die Grenzen von intimen, privaten und öffentlichen Räumen: Jede*r Besucher*in bringt ein Picknick-Set mit und lässt sich auf der Wiese oder an Tischen vor dem Schloss nieder, kommt ins Gespräch mit Nachbar*innen oder bleibt für sich im Lauschen. Das Catering besorgt dabei die hervorragende Küche des Schlosses Liebenberg.

PODIUM-Musiker*innen

Isabelle Raphaelis, Flöte

Friederike Roth, Klarinette

Vanessa Porter, Percussion

Nina Gurol, Toy Piano

Joosten Ellée, Violine

Jakob Nierenz, Violoncello

  • In lockerer Atmosphäre beim Picknick von musikalischen Klängen verwöhnen lassen. Mit Stücken von Leonora Duarte und Molly Joyce, Kompositionen von Frauen vom Barock bis zur Postmoderne und einem gemeinsamen Picknick werden die Grenzen von privaten und öffentlichen Räumen verwischt.
  • Liebevoll gedeckte Tische in der weiten Parklandschaft laden zu einem musikalischen Picknick unter freiem Himmel ein. Zum Tischkonzert können Sie sich vor Ort von unserer Schlossküche mit Lunchtüten und warmen Gerichten verwöhnen lassen, auch eigene Leckereien können am Tisch verzehrt werden. In lockerer Atmosphäre wird das Sonntagspicknick immer wieder durch musikalische Häppchen unterbrochen. Open-Air-Konzert einmal anders! Oder eigene Decke mitbringen und es sich in unmittelbarer Nähe zu den Tischen gemütlich machen. – Am Tischkonzert können Sie auch ohne Essen teilnehmen. Sitzplätze an den Tischen können vorab und bei Ticketbuchung nicht reserviert werden. Bitte kommen Sie ausreichend früh, um sich einen Platz zu sichern.